Freiwilligendienst wird attraktiver

Zusammenarbeit zwischen INVIA und Citymanagement Paderborn soll beiden Seiten Vorteile bringen

Wollen die Initiative „für-freiwillige.de“ in Paderborn nach vorne bringen (v.l.): Annette Lödige-Wennemaring und Susanne Hardi von INVIA, die Freiwilligen Lennart Voß und Anna Semler sowie Citymanager Heiko Appelbaum. Foto: Celina Glomb

 

Paderborn (EB). Der INVIA Diözesanverband Paderborn hat mit Unterstützung des Citymanagements Paderborn die Internet-Plattform „für-freiwillige.de“ gestartet. Auf ihr sollen Freiwillige, die das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), das Freiwillige Ökologische Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst absolvieren, Vergünstigungen beim Einkauf in heimischen Geschäften angeboten werden.

„Für Schülerinnen und Schüler, Azubis und Studierende gibt es etablierte Vergünstigungen in vielen Lebensbereichen, aber für die Freiwilligen fehlt so etwas bisher“, sagt Susanne Hardi, Pädagogische Mitarbeiterin für das Freiwillige Soziale Jahr im INVIA Diözesanverband Paderborn. „Wir setzen uns auf regionaler Ebene dafür ein, dass die Plattform „für-freiwillige.de“ bekannt wird und möglichst viele Angebote gelistet werden.“

Das hat auch für die beteiligten Unternehmen Vorteile, meint Paderborns Citymanager Heiko Appelbaum: „Einerseits erhalten junge Menschen, die sich vorbildlich für ihre Mitmenschen engagieren, auf diese Weise Wertschätzung und Anerkennung“, betont er. „Andererseits können Unternehmen und Einrichtungen, die den Freiwilligen Extras anbieten, junge Kundinnen und Kunden gewinnen. Damit stärken wir Einzelhandel und Gastronomie in Paderborn aktiv und sorgen für mehr Belebung der Innenstadt.“

Die Einführung der neuen Internet-Plattform wird in Paderborn von Anna Semler– Freiwillige im Kolping-Schulwerk– und Lennart Voß– Freiwilliges Soziales Jahr im St.-Vincenz-Krankenhaus Paderborn– konzeptionell begleitet. Beide wissen, welche Angebote jungen Menschen wichtig sind und bilden damit die Grundlage für den Erfolg des regionalen Ansatzes.

„für-freiwillige.de“ ist ein bundesweites Projekt, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Freiwilligendienste im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich sowie im Sport haben in Deutschland eine große Bedeutung. Mehr als 100000 Frauen und Männer zwischen 16 und 27 Jahren leisten in Deutschland einen derartigen Dienst und engagieren sich auf diese Weise für ihre Mitmenschen.

Freiwilligendienste gelten als Bildungs- und Orientierungsjahr. Deshalb ist die Vergütung mit einem Taschengeld von 400 Euro im Monat überschaubar. Um den Freiwilligen zusätzliche Wertschätzung entgegenbringen zu können, haben die Verbände, die das Freiwillige Soziale Jahr, das Freiwillige Ökologische Jahr und den Bundesfreiwilligendienst mit ihren Trägern anbieten, in diesem Jahr die Initiative „für-freiwillige.de“ gestartet.

Die Kooperation von Freiwilligendiensten und INVIA hat das Potenzial für weitere Entwicklung. Davon ist Annette Lödige-Wennemaring überzeugt. INVIA erhalte durch die Zusammenarbeit Zugang zu wesentlichen Akteuren in der Innenstadt. Das werde die Initiative „für-freiwillige.de“ auf eine breite Basis stellen– und letztlich dafür sorgen, dass sich mehr junge Menschen für den freiwilligen Dienst für die Gemeinschaft interessieren.

Alle Infos unter: www.fuer-freiwillige.de

Info

Bewerbung möglich

Beim INVIA Diözesanverband Paderborn läuft das Bewerbungsverfahren für den Freiwilligendienst mit Start August 2020. Im Kreisgebiet sind in den Bereichen Kranken- und Altenhilfe, Arbeit mit Menschen mit Behinderung und in der Kinder- und Jugendarbeit noch einige Stellen frei. Alle Infos unter: www.inviadiv-paderborn.de

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel